Posts Tagged ‘Kinderarmut

23
Mrz
10

Hartz4 und die Wertlosen Kinder

Es geht um eine perfide, volksverhetzende Aussage von Soziologieprofessor Gunnar Heinsohn, worüber Rudolf Stumberger den nachfolgenden Artikel verfasst hat, der hier in Auszügen wiedergegeben wird. Im anschließenden Link erläutert der Autor “The Ace” was letztlich bei einer solchen menschenverachtenden Entgleisung herauskommt, die mehr an die Praktiken des Dritten Reichs erinnert, als an eine soziologische Sichtweise im 21 Jahrhundert!

Das unwerte Hartz IV-Leben

Rudolf Stumberger 16.03.2010

Soziologieprofessor Gunnar Heinsohn will die

Prof. Volksverhetzer Heinsohn

Unterschicht finanziell austrocknen, weil die zu viele gesellschaftlich wertlose Kinder in die Welt setzt

Eine Gefahr für Deutschland

Die Kinder von Hartz IV-Empfängern sind minderwertig, sie sind dümmer und fauler als die Kinder von anderen deutschen Müttern und ihre Ausbildungsfähigkeit steht in Frage. Sie werden in Zukunft den hohen Qualifikationsanforderungen der Gesellschaft nicht mehr genügen. Diese Kinder entstammen einer Unterschicht, die sich durch Sozialhilfe immer mehr vergrößert und hemmungslos vermehrt und den Leistungsträgern auf der Tasche liegt. Das ist eine Gefahr für Deutschland. Während sich die Unterschicht so vermehrt, bekommen die deutschen Frauen der Leistungsträger zu wenig Kinder. Der Staat muss also das weitere Kinderkriegen der Unterschicht verhindern, indem man deren Angehörigen die Lebensgrundlage entzieht. Deutschland braucht diese minderwertigen Kinder nicht, sondern es braucht die sozial wertvollen Kinder der Karrierefrauen.

Zwangsabtreibungs Vision ala Heinersohn

Dies ist, komprimiert zusammengefasst und im Klartext, die Aussage von Gunnar Heinsohn. Dies ist 65 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus der Inhalt eines Gastkommentars. Dieser stammt nicht von irgendeinem bösartigen Verwirrten, sondern von einem deutschen Professor für Sozialpädagogik an der Universität Bremen. Dieser Zeitungsartikel erschien nicht in einem rechtsextremen Schmutzblatt, sondern in der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”. Dieser Artikel kann als Volksverhetzung gelten.

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder die Menschenwürde anderer durch angreift, dass er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Paragraph 130 des Strafgesetzbuches

Kompletter Artikel „Das unwerte Hartz IV Leben“ auf Telepolis

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32272/1.html

ca 2.5 Millionen Kinder sind betroffen!

Das unwerte Hartz 4 Leben neu interpretiert aus geistiger Sicht

Soziologieprofessor Gunnar Heinsohn will die Unterschicht finanziell austrocknen, weil die zu viele gesellschaftlich wertlose Kinder in die Welt setzt.” Hier sind sie also wieder, die Eugeniks, die man einst aus dem bis heute asozialen Amerika nach Deutschland gebracht hat, als man Hitler als Marionette damit geimpft hatte, was in seiner damaligen Form sogar eine gewisse Berechtigung hatte, wenn man z.B. Asoziale, Alkoholiker und Schwachsinnige sterilisiert hat, damit diese Eigenschaften nicht weitergegeben wurden. Ich meine sogar, man sollte Leuten, die sich selber ihren Hintern nicht mehr abputzen können, die Einschläferung anbieten und ich wette, sehr Viele würden sie dankbar annehmen. Dem steht bloß entgegen, dass die Cints so schön an ihnen verdienen, dass sie das heuchlerisch-verlogen natürlich als “unethisch” ablehnen, als wüsste die, was Ethik wirklich ist!

Perfide Vision von Gunnar Heinsohn

Kommen wir zurück zu diesem Heinsohn, wo schon der Name Rückschlüsse darüber zulässt, wes Geistes Kind er ist. Oh nein, einen Juden habe ich garnicht gemeint. Gevatter Hein ist landläufig als der Tod bekannt und Heinsohn ist also der Sohn des Todes. Bravo!

Er meint auch, statt die Unterschicht asoziale Kinder produzieren zu lassen, um dann vom Kindergeld ohne Arbeit gut zu leben, sollten viel eher Karrierefrauen intelligenten Nachwuchs zeugen und uns mit deren Früchten dann nützlich erfreuen. Ich will Euch hier von einer solchen Brut erzählen, damit Ihr selber entscheiden könnt, ob das wirklich wünschenswert ist.

Kompletter Artikel von „The Ace“ auf Bücher Rebell der Blog

http://buecherrebell.wordpress.com/2010/03/22/das-unwerte-hartz-4-leben-neu-interpretiert-aus-geistiger-sicht/

Nachtrag: Was ist mit den behinderten Menschen? Oder sind die schon in den volksverhetzenden Visionen des Professors Gunnar Heinsohn, die für mein Verständnis mehr als menschenverachtend sind, enthalten? Diese Unperson Heinsohn gehört dafür zur Rechenschaft gezogen!  Wie, ist mir dabei schnurzegal, wichtig ist nur, dass es passiert!

Der Admin

02
Mrz
10

Keine Angst – Film Tip

Wird heute Samstag um 20.15 auf EinsFestival wiederholt.

http://www.einsfestival.de/film_serie/highlights/2010/kw_11/keine_angst.jsp

Ein schonungslos beeindruckender Film der nicht nur aufzeigt wie es ist, wenn der Staat versagt indem er Bürger zur Unterschicht degradiert, nach dem Motto “geh weg wir haben keine Arbeit, wir brauchen Dich nicht”, nein, er zeigt auch die Spirale, in der die Kinder dieser Generation aufwachsen und auch von den Eltern ständig erfahren müssen wie es ist, in einem Leben zu leben, wo ihnen auch immer gesagt wird: “Geh‘ weg, wir brauchen Dich nicht”!

Mittwoch, den 10. März 2010, ARD 20:15 – 21:45

Keine Angst der Film

Fernsehfilm
Regie: Aelrun Goette
Drehbuch: Martina Mouchot
Musik: Enis Rotthoff
Bettina Schmidt
Deutschland 2010
Darsteller:
Becky: Michelle Barthel
Melanie: Carolyn Sophia Genzkow
Bente: Max Hegewald
Corinna: Dagmar Leesch
Thomas: Frank Giering
Gabi: Wiebke Frost
Renate: Johanna Gastdorf

Die 14jährige Becky (Michelle Barthel) lebt mit ihren drei kleinen Geschwistern und ihrer Mutter Corinna (Dagmar Leesch) in einer Hochhaussiedlung am Rande der Stadt. Väter sind gekommen und gegangen, die schäbigen Verhältnisse sind geblieben. Aber Corinna hofft, dass bald jemand kommt. ‚Und den nehmen wir dann als neuen Papa.‘ Bis dahin begräbt sie ihr Elend im Suff und Becky ist das Familienoberhaupt. Und Becky ist es gern. Denn sie mag die Kleinen. Im Gegensatz zu ihrer bester Freundin Melanie (Carolyn Sophia Genzkow): die findet Beckys Geschwister ’nutzlose Hosenscheißer‘ und ist auch sonst das ganze Gegenteil von ihr.

Michel Barthel als Becky

Während Becky von ihrer ersten, romantischen Liebe träumt, hat Melanie die Jungs fest im Griff und ist als ‚Zuckerbitch‘ die Königin im Kiez. Und obwohl sie unterschiedlicher nicht sein können, halten die beiden Mädchen fest zusammen, besonders wenn der Wind mal wieder etwas härter durch die Hochhauswelt bläst.

Als Becky im Bus beim Schwarzfahren erwischt wird, rettet sie ein fremder Junge aus der Not. Becky kann es nicht glauben: so etwas hat noch nie jemand für sie getan. Mutig folgt sie seiner Spur und überschreitet zum ersten Mal die Grenzen ihres Kiezes. Sie findet ihren Retter Bente (Max Hegewald) in einer ihr völlig fremden Welt: im Haus mit Garten und Eltern, die am Sonntag Apfelkuchen backen.

Becky und Bente

Im ersten Moment scheint Bente von Beckys Auftauchen total überfordert zu sein. Denn er ist alles andere als ein cooler Typ. Zurückgezogen lebt er mit Geckos und Muschelaminosäuren und allerhand unverständlichem Zeugs. Doch das stört Becky nicht. Im Gegenteil: Über die beiden bricht mit Macht die erste Liebe herein.

Vor lauter Glück kommt Becky zu spät, um ihre kleinen Geschwister aus der Sozialstation abzuholen. Zu Hause droht das Jugendamt der überforderten Mutter, die Kleinen aus der Familie zu nehmen und Becky wird Zeugin, wie ihre Freundin Melanie von der Hochhausclique fertig gemacht wird. Als Becky Melanie helfen will, kommt es zwischen den beiden zum ersten, großen Streit. Als wäre das nicht genug, präsentiert Corinna auch noch Thomas (Frank Giering), der gerade bei Melanies Mutter rausgeflogen ist, als das neue Familienoberhaupt.

Auch bei Bente hängt der Haussegen schief: Seine Eltern sind von Becky alles andere als begeistert. Und dann wird er auch noch von der Hochhausclique verprügelt. Bente soll ins Internat.
Aber Bente und Becky geben nicht auf. Allen Widerständen zum Trotz kämpfen sie um ihr Glück. Doch die Situation spitzt sich weiter zu. Und ausgerechnet an Beckys Geburtstag kommt es zur Katastrophe …

http://www.wdr.de/programmvorschau

http://www.daserste.de/filmmittwoch/sendung_dyn~film,2149~cm.asp




September 2019
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

aktenschrank

Archivbesucher

  • 131.105 hits