Posts Tagged ‘inszeniert

30
Dez
09

Inszenierter Terrorismus

oder wie Amerika sich wiedermal selbst angegriffen hat!

Amerika

Da wird mal wieder passend für Obama (Obusha) und Europa zur rechten Zeit, mit Hilfe der Al Kaida CIA ein versuchter Anschlag inszeniert und schon wird die Schraube der totalen Überwachung (Nacktscanner) angezogen! Ein schöner Nebeneffekt ist auch den Jemen in das Szenario des weltweiten Terrorismus mit einzubeziehen, deshalb bereiten gerade die USA Militärschläge gegen Jemen vor!

Al CIAda osama bin laden

Al CIAda osama bin laden

Fazit der Strippenzieher: wir bringen die Menschen schon zum betteln, nach dem was uns (Bilderberger) wichtig ist! Hurra Zuhälter Amerika, Hurra Hure Europa, Hurra Freier Terrorismus, Hurra Hurra Hurra!

Nachfolgenden Artikel habe ich in leicht gekürzter Fassung von Schall und Rauch übernommen!

Der Admin

Jemen, das neue Mitglied in der Achse des Bösen

Jedes mal wenn wir aus den Medien hören Al-Kaida hat dies gemacht, oder Al-Kaida hat sich zu dem bekannt, überall „Al-Kaid, Al-Kaida, Al-Kaida…“ dann müssen wir wissen, diese Terrororganisation gibt es gar nicht, sie ist eine Erfindung der CIA, ein Propagandainstrument um Angst zu verbreiten, damit man eine gewünschte Politik durchsetzen kann. Deshalb heisst sie auch Al-CIAda und die sogenannten Terroristen sind Angestellte der CIA, sind Schauspieler und Sündenböcke welche eine Rolle in diesem inszenierten Theater einnehmen, so auch der Nigerianer Umar Faruk Abdulmutallab, der auserwählt wurde um die nächste amerikanische Intervention in Jemen rechtfertigen zu können.

Unterhosen Bomber?

Schauspieler als Unterhosen Bomber!

Weihnachten ohne einen misslungenen Terroranschlag der Al-CIAda ist nicht wirklich Weihnachten, im nie endenden „Krieg gegen den Terror“. Erinnern wir uns, am 22. Dezember 2001 hat Richard Reid, der sogenannte „Schuhbomber“, versucht angeblich American Airlines Flug 63 von Paris nach Miami in die Luft zu sprengen. Jetzt hat ein 23 jährige Nigerianer am 25. Dezember angeblich versucht mit „PETN“ das gleiche mit Northwest Flug 253 von Amsterdam nach Detroit zu machen.

Pentaerythritol Tetranitrat oder Nitropenta wie es auch heisst, ist ein „hochexplosive Sprengstoff“, aber auch ein Medikament gegen Herzkrankheiten, der alleine nie verwendet wird, schwer zu zünden ist und in diesem Fall nur ein kleines Feuer auslöste. Nach eigenen Angaben hat Umar Faruk diesen zusammen mit Instruktionen von der Al-CIAda in Jemen erhalten. Er wird wohl als „Unterhosenbomber“ in die Geschichte eingehen, da er den Sprengstoff dort eingenäht hatte.

Unterhose

Hier die Unterhose mit dem "Sprengstoffpaket

Beide, Reid und Umar, waren unfähig ihren „Auftrag“ auszuführen, konnten keine Explosion auslösen und sind von „heroischen“ Passagiere überwältigt worden, solche Stümper waren diese „bösen Terroristen.“ Mit so einem lächerlichen Bömbchen zwischen den Beinen gefährdet sich der Träger nur selber, führt eine Selbstkastration durch, aber richtet sicher keinen Schaden am Flugzeug an.

……Die Schikanen werden immer absurder. Keine Schuhe, keine Flüssigkeiten und jetzt noch die Unterwäsche. Wenn du einsteigen willst, weg mit dem Zeug. Alles nur für unsere Sicherheit und es gibt genug Schafe die sich das gefallen lassen, sich der zusätzlichen Belastung durch gesundheitsschädlicher Röntgenstrahlung bei jedem Flug aussetzen werden, welche die Body-Scanner abgeben.

Nackt Scanner

Nackt Scanner

Nur was bringt das? Wie viele Terroristen und Bomben hat man mit den Kontrollen bisher entdeckt? Gar keine. Wirkliche Terroristen würden ganz andere Methoden anwenden, wie zum Beispiel eine Maschine mit einer Rakete vom Boden aus abschiessen, weit weg von jeder Flughafenkontrolle. Ausserdem, qui bono, wer hat was davon? Echte Terroristen haben von einem Terroranschlag nur Nachteile, wird höchstens lokal gegen Besatzungstruppen eingesetzt. Die einzigen die vom „internationalen Terrorismus“ profitieren sind die Kriegshetzer, Polizeistaatler und die Hersteller von Sicherheitseinrichtungen. Vergleiche Schweinegrippe mit Pharmamafia.

Warum müssen es immer ausgerechnet Flugzeuge sein? Es gibt einfachere Ziele. Der Grund ist ganz klar, es geht um die Symbolik so einer Tat. Aus Sicht der NWO will man Angst in der Bevölkerung erzeugen, damit sie eine weitere Einschränkung der Bewegungs- und Reisefreiheit akzeptieren und nach noch mehr Kontrollen verlangen, was ja zum grossen Plan gehört.

Aber beachten wir den Zeitpunkt beider Ereignisse. Read der „Schuhbomber“ kam genau in dem Moment nach dem 11. September 2001, wo Bush gerade Afghanistan überfallen hatte und die Lügengeschichten über Saddams Massenvernichtungswaffen erfand, um im Irak einmarschieren zu können. Umar, der „Unterhosenbomber“, erscheint auf der internationalen Bildfläche präzise jetzt wo Obama seine Grossoffensive in Afghanistan startet und er die Bombardierung von angeblichen Al-Kaida-Stellungen im Jemen damit begründen kann. Dabei wurden am 17. und 24. Dezember mehr als 60 sogenannte „Militante“ ermordet.

Jetzt sagen US-Offizielle, Al-Kaida in Jemen stellt eine grössere Bedrohung dar, als die in Pakistan oder Afghanistan. Und der ehemalige Sicherheitsberater von George W. Bush, Richard Clarke, sagt: „Jemen ist das neue Afghanistan. Es ist der neue Zufluchtsort, die neue Basis von Al-Kaida wo sie ausgebildet werden.

Irak ist der Krieg von gestern, Afghanistan ist der Krieg von heute, Jemen ist der Krieg von morgen.

Wieso sollte der privilegierte Sohn eines reichen nigerianischen Bankers, der ein unbeschwertes Leben in Luxus mit Mercedes und Ferraris geniessen kann, sich plötzlich entscheiden in die jemenitische Wüste zu gehen und sich zu einem Terroristen ausbilden zu lassen? Was bewirkte diesen Sinneswandel? Sein Vater ist Dr. Umaru Mutallab, ehemaliger Wirtschaftsminister in der nigerianischen Regierung und einer der prominentesten Banker des Landes. Er besuchte die exklusive britische Schule in Lome Togo und wollte Maschinenbauingenieur werden, mit einer tollen Zukunft vor sich und besten Beziehungen.

Ganz klar wurde er vom US-Geheimdienst rekrutiert, ausgebildet, beschützt und auf dem Weg begleitet, denn wie konnte er sonst ein Flugticket nur für die Hinreise nach Detroit in Ghana mit Bargeld kaufen, illegal nach Nigeria einreisen und trotz der von den Amerikanern seit 2008 installierten Ganzkörper-Scanner nach Amsterdam fliegen. Dort wurde er laut Zeugenaussagen, weil völlig desorientiert und unbeholfen, von einem „gut gekleideten“ Mann der als Inder beschrieben wurde, von einem Terminal zum anderen geführt, am Airlineschalter ohne Pass eingecheckt, durch die Sicherheitskontrollen geschleust und an Bord gebracht. Wahrscheinlich sein „beschützender Engel“ aus dem Geheimdienst.

Obwohl sein Vater die US-Botschaft in Lagos über den Aufenthalt des Sohnes in Jemen informierte und ihn von seiner „radikalen Gesinnung“ warnte und er auf der etwa 550.000 Namen umfassende Liste für Personen mit möglichen Terrorkontakten stand, wurde sein US-Einreisevisa nicht entzogen und er stand nicht auf der „No-Fly-List“. Umar Farouk konnte unter Umgehung aller üblichen Kontrollen seinen Flug nach Amerika antreten, was darauf hinweist, er war Teil einer Inszenierung, welche vom CIA geplant, gesponsort und durchgeführt wurde, um die gewünschte Medienhysterie über einen „Terroranschlag“ zu erreichen.

Dadurch konnte Obama seine neue Version der Achse des Bösen sofort formulieren, welche aus Afghanistan-Pakistan und Somalia-Jemen besteht. In Jemen tobt ein Bürgerkrieg zwischen den von Saudi Arabien gestützten Zentralregierung und den schiitischen Houthi Rebellen, die angeblich vom Iran unterstützt werden, welche bereits zweimal vom US-Militär in diesem Monat bombardiert wurden. Mögliches Ziel ist es Saudi Arabien gegen den Iran auszuspielen, um damit beide zu schwächen.

Die Amerikaner haben alles getan um aus der Provinz Saada im Norden des Jemen ein Hort der Al-CIAda zu machen, in dem sie Gefangene aus Guantanamo dorthin ausreisen liessen, ein Ort wo von ihnen selber radikalisierte Fanatiker, verblendete Idioten und vorbereitete Sündeböcke zusammen getrieben werden, eine Bande von „synthetischen Terroristen“ die man benötigt, um die gewünschte Politik gegen die eigene Bevölkerung und gegen die Welt generell umsetzten zu können. Damit will man auch den angeschlagenen Dollar stützen und den Ölpreis durch die Krise auf der arabischen Halbinsel hochhalten.

…..Laut einer Verlautbarung der „Al-CIAda“ von gestern, soll der Anschlag als Racheakt für die amerikanischen Luftangriffe im Jemen sein. Nur, das kann nicht stimmen, da haben sich die Führungsoffiziere in der CIA-Zentrale in Langley wohl im Skript für die „Ausrede“ vertan, denn der erste US-Bombenangriff war am 17. Dezember, aber Abdulmutallab kaufte sein Flugticket nach Detroit bereits am 16.

Was in den Medien kaum erwähnt wird, in Detroit wurde nach der Landung ein zweiter Mann verhaftet, der ebenfalls als Inder beschrieben wurde. Sein Handgepäck hatte Spuren von Sprengstoff, welcher ein Polizeihund erschnüffelte. Offensichtlich ist Umar Farouk Abdulmutallab kein Einzeltäter, sondern hatte Hilfe durch mindestens einen Komplizen. Er ist eine Marionette welche von der CIA als Weihnachtsprovokation ausgewählt wurde, um die amerikanische Intervention im Jemen rechtfertigen zu können, ein strategischer Punkt am Golf von Aden zur Kontrolle der wichtigen Tankerroute, dem Roten Meer und Zugang zum Suezkanal.

Fazit

Wir werden mit einer Angstwelle nach der anderen konfrontiert, die immer schneller und häufiger auf uns zu rauschen. Anfang des Jahres war es die weltweite Finanzkrise und Sorge um die Ersparnisse und dem Arbeitsplatz. Dann kam die Pandemie mit der Schweinegrippe und der massiven Nötigung, wir müssen uns alle impfen lassen. In den letzten Wochen waren die Medien voll mit den Katastrophenmeldungen über die globale Erwärmung rund um den Klimagipfel in Kopenhagen. Und jetzt der vereitelte „Terroranschlag“ auf einem Flugzeug durch Al-Kaida der uns in Atem hält.

…………weiter lesen….

Kompletter Artikel auf Schall und Rauch!

Danke Freeman!

Weitere Artikel zum Thema:

USA bereiten Militärschläge gegen Jemen vor

‚Amerikanisches Volk muss sich auf Terror einstellen‘

Obama kritisiert katastrophale Sicherheitsmängel

Der Luxus-Terrorist

‚Debatte über Nacktscanner ist Luftnummer‘

22
Jul
09

Warum wir kontrolliert werden

Warum Kontrolle?

Der folgende Beitrag soll die Logik aufzeigen, welche hinter der Kontrolle steckt und warum es nicht einmal abwegig ist eine Verschwörung in Betracht zu ziehen. Natürlich geht es nur um Macht, Unterdrückung und die Erhaltung deren mit allen Mittel. Sehen wir uns einmal an, was dafür spricht, dass sich nie wirklich was verändert hat, bis auf die Methoden.

Einer der Macht hat, will diese natürlich behalten und so weit wie möglich ausbreiten. Dies war schon immer so und ist unbestritten auch gegenwärtig der Fall. Damit man so wenig Gegner wie nur irgendwie möglich hat, die gleiche Ziele verfolgen und bei der eigenen Machtausbreitung behindern könnten, schließt man sich mit anderen zusammen und einigt sich auf Kompromisse. Dies ist nicht nur bei Konzernen der Fall, sondern auch In Regierungskreisen und Medien, wobei die Medien schon wieder extra zu behandeln wären, da sie nur ein Mittel zum Zweck sind. Man könnte sagen, die Medien sind das wichtigste Mittel zur Steuerung des Volkes. Um nicht aufzufliegen, ist es das Beste mit vielen verschiedenen Gruppierungen nach außen dazustehen: Damit stellt man die allseits bekannte Gewaltenteilung mit verschiedensten Parteien dar, zwischen denen man entscheiden kann. Durch diese Zusammenarbeit, die es nach außen ja nicht gibt, kann man beliebig Verwirrung stiften. Hierzu ein kleines Beispiel: Macht [Aus einem Buch, dass so unangenehm ist, dass man es verboten hat. Da es gerade deshalb wieder Konflikte gibt, geht der Bericht über Josef Schädel näher darauf ein.]

Sie sind der neue König eines Landes und wollen sichergehen, dass sie es auch bleiben. Also werden Sie zwei Personen getrennt sich rufen, bei denen Sie sicher sind, dass sie das tun, was Sie ihnen sagen.Die eine bilden sie nach politisch „Linken“ Richtlinien aus und finanzieren sie, damit sie eine Partei gründen kann.Sie finanzieren die andere ebenfalls, lassen sie jedoch eine politisch „rechte“ Partei gründen.

Jetzt haben sie zwei oppositionelle Parteien ins Leben gerufen, finanzieren die Propaganda, die Wahlen, Aktionen und wissen dadurch immer genauestens über deren Pläne Bescheid. Das heißt, Sie kontrollieren beide. Wollen sie, dass eine der Parteien im Vorteil ist, schießen Sie ihr einfach mehr Geld zu als der anderen. Beide Führer glauben, dass sie auf deren Seite stehen und Sie sind damit beider „Freund“.

Das Volk wird jedoch von diesem hin und her zwischen „links“ und „rechts“ so gefangen sein, dass es niemals dahinterkommen wird, dass Sie als der König die Ursache des Zwistes sind.

Das Volk wird Sie sogar noch um Hilfe und Rat fragen.

1. man schafft Konflikte, bei denen die Menschen
gegeneinander und nicht gegen den wahren Urheber kämpfen.
2. man tritt nicht als Anstifter der Konflikte in Erscheinung,
3. man unterstützt alle streitenden Parteien.
4. man gilt als „wohlwollende Instanz“, die den Konflikt beenden könnte.

Solche kriminellen Strukturen sind allgemein als Verschwörungen bekannt. Aber alleine dieser Begriff wurde schon so ausgeschlachtet, dass er nur noch ein müdes Lächeln hervorbringt und man sich schon fast schämen muss ihn verwendet zu haben. Doch wir behandeln nun keine Begriffe, sondern Tatsachen und es ist leider eine Tatsache, welcher es durchaus nicht an Logik fehlt, dass ich mit meinen Worten recht habe. Aber nun zurück zu diesen Menschen die Macht haben und diese Vergrößern und behalten wollen. Macht erlangt man nicht nur durch bloßen Reichtum. Dieser Reichtum der vorhanden ist, will natürlich ein gesichertes Wachstum haben.

Das wichtigste ist zu wissen, was das Volk tut und denkt. Darauf folgen Handlungen die das Volk in seiner Denkweise steuert. Hört sich das hart an? Entschuldigung, leider bestimme ich nicht den Verhalt der Dinge. Ein berühmter Satz, der von einer mächtigen Gesellschaft vor über 100 Jahren festgehalten wurde, lautet wie folgt:

Unsere Politik darf nichts unerwartetes hervorrufen. Wir geben den Grund für jede Handlung und greifen somit einem selbstständigen Tun voraus und haben somit die Kontrolle. Indem das Volk denkt agiert zu haben, hat es nur reagiert.

Das aller wichtigste bei der Durchführung von Aktionen, die der Machtausbreitung und Festigung dienen, ist die Ablenkung. Diese Ablenkung wird schnell und gerne aufgegriffen und artet leicht zur Sucht aus. Wem nicht ganz klar ist, was ich mit Sucht meine, dem sei geraten ein Blick auf die Unterhaltungsmedien zu werfen.

Es wird mit banalen Dingen die als „Sensation“ verkauft werden abgelenkt. Dies ist bei einzelnen Geschehnissen immer der Fall, doch wie verhält es sich langzeitlich? Wie viel wirklich wichtige Dinge finden wir in Tageszeitungen und Fernsehen?

Kulturministerien wollen (natürlich ein Teil unserer Regierung) angeblich ein Denkendes Volk schaffen, das gebildet sein soll. Doch ist das wirklich wahr? Wann fängt man wirklich an selbstständig zu Denken? Man fängt dann an zu denken, wenn es um wichtige Dinge geht, die tatsächlich mit einem zu tun haben und auch bilden. Als Beispiel aus dem Alltag; wenn finanzielle Probleme und private Krisensituationen eintreten, sinniert man sehr stark darüber um die Probleme zu meistern. Es muss dabei natürlich nicht immer um negative Dinge gehen, sondern kann durchaus auch positiv sein. Wenn man ein Buch liest, denkt man über den Inhalt nach, wenn die Zeitung über elementares berichtet, was leider nicht sehr oft der Fall ist, denkt man nach. usw…

Jede Anregung führt zu weiteren Gedanken. Das Gehirn funktioniert ähnlich wie der Gesamtorganismus. Wenn er trainiert ist, ist er zu immer höheren Leistungen fähig, wenn man ihn aber nur mit schlechter Nahrung versorgt, wird er träge und ist kaum in der Lage eigene Kräfte zu mobilisieren.

Warum füttert man also ein Volk, dass man angeblich bilden will, tagtäglich mit Banalitäten? Ich erspare mir aus Platzgründung eine Auflistung dieser Banalitäten. Als Stichworte nenne ich nur mal den Star-Rummel und den Fußball. Ja, richtig, ich möchte damit sagen, dass dies nicht wichtig für unser Leben ist, so hart es für einige auch klingen mag. Wichtig sind sie nur dann, wenn sie dem Ausgleich dienen, der uns gut tut, nicht aber wenn sie zum Hauptbestandteil unseres Lebens werden.

Wie gut diese Dinge anschlagen und welcher Beliebtheit sie sich erfreuen, beobachten wir vor allem in geschlossenen, wie aber auch in offenen Gesellschaften. Es scheint das Fundament für eine Konversation schlecht hin zu sein. Wenn man mit Themen wie den unsrigen ankommt, bekommt man in der Regel folgendes zu hören: „Du, ich arbeite den ganzen Tag sehr hart und will nun entspannen und mich nicht anstrengen“. Das Schlimme daran ist nicht, dass unsere Zeitschrift auf diesen Abonnenten verzichten muss, sondern, dass kaum einer mehr Lust hat nachzudenken, über Themen, die gar nicht mal so schwer sind. Das schwierige scheint tatsächlich das Selbstständige Denken zu sein.

Mit diesem Beispiel hätten wir wieder einen neuen wichtigen Punkt angesprochen. Die Arbeit und Ablenkung. Um kein Aufstand zu erzeugen gibt die Regierung hin und wieder mal Gelder raus, also Zuschüsse, (dies geschieht natürlich nur dann, wenn der Bogen überspannt zu sein scheint), aber auf der anderen Seite gibt es wieder Erhöhungen bei Verbrauchsprodukten. Ist das nur ein Zufall, oder Könnte es eine Zusammenarbeit geben? Man wird also weiterhin mehr arbeiten müssen um aber dennoch das selbe dafür zu bekommen wie zuvor. Was wäre, wenn es freie Energie gäbe, was wirklich kein großes Kunstwerk ist? Dann müsste man weniger arbeiten und hätte mehr Zeit zum Nachdenken. Nun gut, dies soll lediglich eine kleine Einführung sein und die einzelnen Themen die hier anklingen werden nach und nach ausführlicher behandelt.

Als vorläufiges Fazit kann man sich fragen, ob es sein kann, dass selbstständiges Denken und Bildung gar nicht erwünscht sind. Warum investiert man lieber in Rüstung und streicht Gelder für die Bildung. Wie man dafür sorgt, dass das Volk damit einverstanden ist, dass man in Krisengebieten „wohltätige Kriege“ führt, ist wieder ein Thema für sich. Erwähnen könnte man aber, dass jede Propagandamaschinerie von der presse vollzogen wird.

Anscheinend hat die Presse die Obermacht, da sie das Freizeitdenken bestimmt und die Meinungen macht. – BILD (macht) dir deine Meinung. Kann das einer Regierung, die Macht (behalten und ausbreiten) will, wirklich recht sein? Könnte es sein, dass hinten herum eng zusammengearbeitet wird und man das nach außen hin nur nicht sagen kann, da man eine vermeintliche Gewaltenteilung hat? Ja, es gibt so was wie eine Gewaltenteilung. Mit diesem inszenierten Trugbild, wird nur eine gewaltige Teilung geschaffen…

„Teile und Herrsche“ lautet die Devise.

Dieser Text ist Copyright by Travis Morgan.

Wichtiger Hinweis:

Der Autor übernimmt keine Verantwortung für auftretende Schäden, sei es materieller, körperlicher und/oder Geistiger Art, die durch Anwendung der hier preisgegebenen Informationen entstehen können.
Sollten Sie sich damit nicht einverstanden erklären geben Sie diese Lektüre an die Person, die Ihnen diese Informationen aus einem bestimmten Grunde zugänglich gemacht hat, zurück!

Behalten Sie keine Kopien in Ihrem Besitz und involvieren Sie niemanden über das Vorhandensein dieser Informationen.
Der Sinn dieser Kurzausgabe besteht nur darin Sie für etwas empfänglich zu machen was Ihnen durch Ihr bisheriges Leben abhanden gekommen ist.
Wenn Sie sich dafür bereit halten Ihr Wissen zu erweitern, dann entwickeln Sie Eigeninitiative und vollziehen Sie den ersten Schritt. Denn nur der, der wissen will, wird den Weg auch finden.

Kontakt Mail des Autors: Templum_Temperatoris@02n.net

Gefunden P2P Netzwerk

1984.boocompany.com

Überwacht die Überwacher!




Oktober 2019
M D M D F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

aktenschrank

Archivbesucher

  • 131.472 hits