Posts Tagged ‘Gesellschaft

25
Aug
11

Film Tipp: I Want to Be a Soldier

Eine sehr dramatische Darstellung wie Kinder von den Medien beeinflusst werden liefert der Film „I Want to Be a Soldier“ ! Der Film ist sehr gut umgesetzt worden und die Handlung nebst Botschaft ist eindeutig und lässt ein grausen, wenn man bedenkt wie viele Eltern Ihre Kinder mit einem Fernseher ruhig stellen.

i want to be a soldier

Dieser Film sollte Pflicht für Eltern und zugleich Lehrmittel in Schulen sein um auf dieses Thema aufmerksam zumachen. Leider gibt es den Trailer nur in Englisch.

Der Jungschauspieler Cameron Antrobus spielt seine Rolle mehr als authentisch, gar schon unheimlich wie Er in dieser Rolle aufgeht. 

Jungschauspieler Cameron Antrobus

Handlung:

Als kleiner Junge möchte Alex Astronaut werden. Dafür hat er sich sogar einen imaginären Freund zugelegt, von Beruf Raumfahrer bei der NASA. Dann bekommt Alex Geschwister, seine Eltern beginnen öfters zu streiten, und der Fernseher in seinem Zimmer wird sein neuer Berater. Dort laufen Nachrichtenbilder vom Krieg, und nun möchte Alex Soldat werden. Sein imaginärer Freund ist jetzt ein Marine, und der Feind sind die Schwachen und Außenseiter an seiner Schule. Als seine Eltern die Veränderung registrieren, ist es vielleicht schon zu spät.
Die Botschaften „Medien machen Mörder“ und „Kinder brauchen Grenzen“ werden vielleicht etwas plakativ vorgetragen in diesem sonst aber spannend und vergleichsweise originell inszenierten Kindergewaltdrama. Die spanisch-italienische Herkunft merkt man der von angloamerikanischen Darstellern überzeugend gespielten Hochglanzproduktion nicht an: Alles sieht aus wie aus Hollywood, mit farbenfrohem US-High-School-Ambiente, Danny Glover und Robert Englund in den Rollen besorgter Pädagogen, und dem Schuss Moral zum blutigen Schluss.

Hier kann man den Film in Deutsch Online sehen:

http://www.videobb.com/video/5egFog0VqLE1

02
Mrz
10

Keine Angst – Film Tip

Wird heute Samstag um 20.15 auf EinsFestival wiederholt.

http://www.einsfestival.de/film_serie/highlights/2010/kw_11/keine_angst.jsp

Ein schonungslos beeindruckender Film der nicht nur aufzeigt wie es ist, wenn der Staat versagt indem er Bürger zur Unterschicht degradiert, nach dem Motto “geh weg wir haben keine Arbeit, wir brauchen Dich nicht”, nein, er zeigt auch die Spirale, in der die Kinder dieser Generation aufwachsen und auch von den Eltern ständig erfahren müssen wie es ist, in einem Leben zu leben, wo ihnen auch immer gesagt wird: “Geh‘ weg, wir brauchen Dich nicht”!

Mittwoch, den 10. März 2010, ARD 20:15 – 21:45

Keine Angst der Film

Fernsehfilm
Regie: Aelrun Goette
Drehbuch: Martina Mouchot
Musik: Enis Rotthoff
Bettina Schmidt
Deutschland 2010
Darsteller:
Becky: Michelle Barthel
Melanie: Carolyn Sophia Genzkow
Bente: Max Hegewald
Corinna: Dagmar Leesch
Thomas: Frank Giering
Gabi: Wiebke Frost
Renate: Johanna Gastdorf

Die 14jährige Becky (Michelle Barthel) lebt mit ihren drei kleinen Geschwistern und ihrer Mutter Corinna (Dagmar Leesch) in einer Hochhaussiedlung am Rande der Stadt. Väter sind gekommen und gegangen, die schäbigen Verhältnisse sind geblieben. Aber Corinna hofft, dass bald jemand kommt. ‚Und den nehmen wir dann als neuen Papa.‘ Bis dahin begräbt sie ihr Elend im Suff und Becky ist das Familienoberhaupt. Und Becky ist es gern. Denn sie mag die Kleinen. Im Gegensatz zu ihrer bester Freundin Melanie (Carolyn Sophia Genzkow): die findet Beckys Geschwister ’nutzlose Hosenscheißer‘ und ist auch sonst das ganze Gegenteil von ihr.

Michel Barthel als Becky

Während Becky von ihrer ersten, romantischen Liebe träumt, hat Melanie die Jungs fest im Griff und ist als ‚Zuckerbitch‘ die Königin im Kiez. Und obwohl sie unterschiedlicher nicht sein können, halten die beiden Mädchen fest zusammen, besonders wenn der Wind mal wieder etwas härter durch die Hochhauswelt bläst.

Als Becky im Bus beim Schwarzfahren erwischt wird, rettet sie ein fremder Junge aus der Not. Becky kann es nicht glauben: so etwas hat noch nie jemand für sie getan. Mutig folgt sie seiner Spur und überschreitet zum ersten Mal die Grenzen ihres Kiezes. Sie findet ihren Retter Bente (Max Hegewald) in einer ihr völlig fremden Welt: im Haus mit Garten und Eltern, die am Sonntag Apfelkuchen backen.

Becky und Bente

Im ersten Moment scheint Bente von Beckys Auftauchen total überfordert zu sein. Denn er ist alles andere als ein cooler Typ. Zurückgezogen lebt er mit Geckos und Muschelaminosäuren und allerhand unverständlichem Zeugs. Doch das stört Becky nicht. Im Gegenteil: Über die beiden bricht mit Macht die erste Liebe herein.

Vor lauter Glück kommt Becky zu spät, um ihre kleinen Geschwister aus der Sozialstation abzuholen. Zu Hause droht das Jugendamt der überforderten Mutter, die Kleinen aus der Familie zu nehmen und Becky wird Zeugin, wie ihre Freundin Melanie von der Hochhausclique fertig gemacht wird. Als Becky Melanie helfen will, kommt es zwischen den beiden zum ersten, großen Streit. Als wäre das nicht genug, präsentiert Corinna auch noch Thomas (Frank Giering), der gerade bei Melanies Mutter rausgeflogen ist, als das neue Familienoberhaupt.

Auch bei Bente hängt der Haussegen schief: Seine Eltern sind von Becky alles andere als begeistert. Und dann wird er auch noch von der Hochhausclique verprügelt. Bente soll ins Internat.
Aber Bente und Becky geben nicht auf. Allen Widerständen zum Trotz kämpfen sie um ihr Glück. Doch die Situation spitzt sich weiter zu. Und ausgerechnet an Beckys Geburtstag kommt es zur Katastrophe …

http://www.wdr.de/programmvorschau

http://www.daserste.de/filmmittwoch/sendung_dyn~film,2149~cm.asp

28
Dez
09

Die Gesellschaft ist Krank

Zum Jahresausklang 2009 lasse ich DJ Paul Kalkbrenner zu Wort kommen!

Paul Kalkbrenner vertonte ein Gedicht von Erich Fried, hier die der Text dazu:

Wer gegen die Gesetze dieser Gesellschaft
nie verstoßen hat und nie verstößt
und nie verstoßen will
der ist krank

Und wer sich noch immer nicht krank fühlt
an dieser Zeit
in der wir leben müssen
der ist krank

Wer sich seiner Schamteile schämt
und sie nicht liebkost und die Scham
anderer die er liebt nicht liebkost ohne Scham
der ist krank

Wer sich abschrecken lässt
durch die die ihn krank krankhaft nennen
und die ihn krank machen wollen
der ist krank

Wer geachtet sein will
von denen die er verachtet
wenn er den Mut dazu aufbringt
der ist krank

Wer kein Mitleid hat
mit denen die er missachtet
und bekämpfen muss um gesund zu sein
der ist krank

Wer sein Mitleid dazu gebraucht
die Kranken nicht zu bekämpfen
die um ihn herum andere krank machen
der muss krank sein

Wer sich zum Papst der Moral
und zum Vorschriftenmacher
der Liebe macht
der ist so krank wie der Papst

Wer glaubt dass er Frieden haben kann
oder Freiheit
oder Liebe
oder Gerechtigkeit

ohne gegen seine Krankheit
und die seiner Feinde und Freunde
und seiner Päpste und Ärzte zu kämpfen
der ist krank

Wer weiß dass er weil er gesund ist
ein besserer Mensch ist
als die kranken Menschen um ihn herum
der ist krank

Wer in unserer Welt
in der alles nach Rettung schreit
keinen einzigen Weg sieht zu retten
der ist krank 

Paul Kalkbrenner auf Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Kalkbrenner

Auf Myspace:

http://www.myspace.com/paulkalkbrenner

Auf Facebook:

http://www.facebook.com/pages/Paul-Kalkbrenner/20792228271

Homepage

http://www.kalkbrenner.net

Empfohlen von einem Leser Tabiral/Spanien

Der Admin




September 2019
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

aktenschrank

Archivbesucher

  • 131.105 hits