Archiv für Dezember 2012

22
Dez
12

Das Ernste im Ersten

Eine Sendung aus der stinkenden Kloake der Cints.

von Rainer-Maria Maas

Gestern Nacht lief also dieser angebliche Satire-Rückblick auf das Jahr 2012 im Ersten.

Das Ernste

Was eine erbärmliche Anhäufung von Dreck auf niedrigstem Niveau, fürs einfache Volk, so wie wir es ja von den Massenmedien schlechthin gewohnt sind, wäre da nicht der infame Diffamierungsversuch großartiger Satiriker gewesen, die aber den Cints ein Dorn im Auge sind, weil sie es auf so hervorragende Weise verstehen, dem Publikum die Wahrheit in verständlicher Form zu servieren, wie unser Land immer mehr ausgesaugt wird von sogenannten Politikern, die entweder durch und durch korrumpiert sind oder Leichen im Keller haben und somit erpressbar sind, als Marionetten der Cints an deren Fäden sie den Totentanz als Fortschritt zu verklären versuchen. Ein jämmerlicher Versuch.

Das hat ihnen schon bei dem großartigen Dieter Hildebrandt gestunken, so dass sie mit allen Mitteln, in seine Sendungen einzugreifen versucht haben. Und mit dieser miesen Plagiats-Nachäfferei Sendung versuchten sie nun, all die großartigen Sendungen durch den Dreck ihrer Jauchegrube zu ziehen, wie Neues aus der Anstalt, Satire Gipfel, Richling, Intensiv Station, Mitternachsspitzen, Schleich TV, dass einem dabei ganz schlecht werden musste.

Der Pöbel, der eh nichts im Kopf hat, hat das sicher goutiert, so wie jemand, der es toll findet, wenn jemandem, der sich hinsetzen will, der Stuhl weggezogen wird und nur Idioten es komisch finden, wenn der dann hinfällt sich fast das Genick bricht. Auf solche Idioten zielte diese miserable Sendung und das auf unsere Kosten als Zwangs-Beitragszahler.

Aber das Infamste war der Versuch, Özil durch den Dreck zu ziehen und ihm Dinge in den Mund zu legen, die ihn als Deppen und auch als deutsch-rassistisch erscheinen zu lassen. Wie widerlich.

Ich musste mir vor einiger Zeit wegen eines Schülers, der Fußball Narr war, das Länderspiel Deutschland gegen die Türkei in Berlin im Fernsehen ansehen. Da spielte der Türke Özil loyal in der deutschen Nationalmannschaft und die türkischen Fußball-Deppen buhten ihn in der ersten Halbzeit so lautstark und vehement als Verräter aus, dass man schon um seine Sicherheit fürchten musste. Aber dieser kleine, unglaublich flinke und zähe Kerl hielt das durch und schoss ein Tor nach dem anderen, so dass Deutschland das Spiel gewann und diese Kümmeltürken applaudierten ihm nun, weil er ja als Türke all die Tore geschossen hatte und nun doch ihr Held war. Daran kann man sehen, was Fußballfans im Kopf haben: Nichts! Für mich war Özil an dem Abend ein Held geworden! Denn ich gebe es zu, wäre ich in seiner Haut gewesen, ich hätte mich an dem Tag krank gemeldet. Und Politiker wie Schröder oder Merkel, die sich als Fußball-Fans gerieren haben eben auch nichts im Kopf oder spielen das dem Pöbel vor zwecks Einschleimung. In Australien war diese Fußball-Art in den Fünfzigern verboten, weil es immer zu Massenschlägereien kam. Ein britischer Klatschreporter antwortete in den Sechzigern auf die Frage, warum die Royals nicht in London zum Länderspiel kämen, dass sich wohl Arbeitermützen besser zum in die Luft werfen vor Ereiferung eignen, als Zylinderhüte und ich sage, Brot und Spiele hin oder her, man sollte endlich die Polizei-Einsätze den Fußballdeppen in Rechnung stellen und nicht dem Steuerzahler, denn jede Wette, die Mehrzahl kann diesem Affentheater nichts abgewinnen, soll es aber bezahlen.

Kommen wir nun mal tatsächlich zu unserem politischen Marionetten-Theater und zum Weltuntergang, der ja heute stattfinden sollte. Als der abscheuliche Westerwelle bei Hartz 4 Empfängern diese quasi als Schmarotzer verunglimpfte und von spätrömischer Dekadenz sprach kamen zwei Dinge zu Tage:

1. Wie ungebildet dieser Möchtegern-Mann ist, denn es war die Dekadenz der Herrschenden, die das Römische Reich zerstörte

2. Er vergaß völlig zu erwähnen, dass die deutschen Geldsäcke Abertausende Arbeitsplätze in Billiglohnländer auslagerten, so dass bei uns die Leute erst arbeitslos wurden, weil Marionetten wie er dies nicht unterbanden sondern gar beförderten, denn heute geht es ja den Reichen umso besser. Wie toll für die.

Deswegen bewerfen sie gute Satiriker mit Dreck aus ihrer Kloake! Die Menschen könnten ja aufwachen.

Und nun zur wirklichen Apokalypse: Da heißt es, in der Endzeit wird das Böse ans Licht gezerrt werden, wo es sich nicht mehr verstecken kann und es wird sich nochmal groß aufbäumen und dann für immer verschwinden. Deshalb also seid Ihr gegen die Wahrheit der Satiriker! Das ist aber nur die eine Möglichkeit. Denn wenn die nicht gelingt, wird diese verrottete Welt hinweg gefegt und so wie es jetzt aussieht, werden die Cints den zweiten Weg wählen, indem sie wegen ihrer Gier auch noch einen Atomkrieg anzetteln und werden dann hoffentlich für immer verschwunden sein.

In Amerika nennt man die Cints auch die Satanischen Mächte! Zur Hölle mit ihnen!

Ace

Quelle Bücher Rebell der Blog

http://buecherrebell.wordpress.com

Hier gibt es die Sendung in der ARD Mediathek:

http://www.ardmediathek.de/das-erste/das-ernste/die-neue-satire-und-parodie-show-im-ersten?documentId=12863974

 

02
Dez
12

Mollath und die selbst gemachten Gesetze der Cints

Gastautor The Ace findet zum aktuellen Justizskandal Mollath in Bayern wieder deutliche Worte, von mir gibt es noch eine passende Grafik mit einer treffenden Aussage:

BRD Korruption

Dass in unserem System die Gesetze nach altem Römischen Recht gebastelt wurden, nämlich geschaffen, um ihre Raubzüge zu legalisieren, ist an diesem Fall klar erkennbar und sollte alle aufwecken, die immer noch an einen Rechtsstaat glauben!

In den Interviews mit Juristen aller Couleur in den letzten Tagen war zu hören:

Es sei schwierig, einen einmal abgeschlossenen Fall wieder aufzurollen.

Der Man sei ja nicht wegen der Schwarzgeldsachen sondern wegen Gewalttätigkeit verurteilt worden.

Es müsse erst mal ein neuer Gutachter feststellen, ob er nicht eine Gefahr für die Menschheit sei.

Dem ehemaligen Richter können man nichts anhaben, sogar wenn er “geirrt” habe (unabhängig).

Dem ehemaligen Staatsanwalt könne man nichts anhaben, wenn der sich geirrt haben sollte.

Der Justizministerin könne man nichts anhaben, wenn sie sich geirrt hätte.

Da wird von Irrtümern gesprochen, statt von korruptem Sumpf!!!

Alle diese Leute gehörten sofort eingesperrt, angeklagt wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung und weil sie einen Unschuldigen, der die Wahrheit aufdecken wollte, einsperren ließen, was Freiheitsberaubung von Mollath und Mithilfe zum Betrug im Amt darstellt.

Aber bei uns wurden ja Steuerfahnder, die sich endlich mal an die fetten Betrüger ranmachten aus dem Verkehr gezogen, mit der Begründung, ihr Übereifer scheine ja psychotische Züge zu haben, also einer Geisteskrankheit entspringen, weshalb sie in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurden!

Dieser Staat ist durch und durch korrupt! Und fast der einzige Staat, der z.B. Bestechlichkeit von Abgeordneten bis heute nicht unter Strafe gestellt hat. Und das perfide daran ist, dass die Wahrheit bei uns die Existenz kostet. Ein Offenbacher Bauunternehmer hat vor einigen Jahren, um die Korruption in den Entscheidergremien zu beweisen, bestochen, es war also nachgewiesen, dass die Entscheider korrupt waren, prima, und er bekam nie mehr einen Auftrag und musste Insolvenz anmelden! So funktioniert dieser Unrechtsstaat und als Mollath das schon damals sagte, diente es dazu, ihm eine Meise zu bescheinigen, was ihn noch reifer für die Anstalt machte.

Als ich dem Arbeitsministerium, damals noch in Bonn, vermeldete, dass das Arbeitsamt in Frankfurt in Millionenbetrügereien verstrickt sei, man müsse von außerhalb Frankfurts ermitteln, da in Frankfurt alles korrupt sei, wie ich selbst schon erfahren musste, wo man gar ein Attentat auf mich inszeniert hatte, um mich am Aussagen zu hindern, da schrieb mir das Ministerium, ob ich denn, wenn ich doch schon ein Attentat hinter mir habe, den Fall wirklich weiter verfolgen wolle!!!

Ich sagte klar und man fragte mich, ob es mir denn recht sei, wenn es von der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg untersucht würde, was ich bejahte. Keine zwei Wochen später bekam ich vom Arbeitsamt Frankfurt einen fast gleichlautenden Brief, ob ich denn nach einem Attentat wirklich die Sache weiter verfolgen wollte. Darauf war klar, Nürnberg hatte mich an Frankfurt verraten, alle stecken unter einer Decke und ich schrieb an Kanzler Schröder, ob er nicht gerne wissen wolle, wie das Arbeitsamt seine Millionen verschleudere, mittels organisierten Betrugs und bekam von dort nie eine Antwort.

Deshalb bin ich der Meinung, dass man diese System mit juristischen Mitteln nicht knacken kann, nur durch publik machen der staatlichen Verbrecher und ihrer Verbrechen und wenn das nichts nützt, sie wegblasen! Ansonsten lachen die sich noch tot über uns Naive, die noch ans Recht glauben!

The Ace

Mehr davon ? Dann auf zu Bücher Rebell der Blog der Rebelliert

http://buecherrebell.wordpress.com




Dezember 2012
M D M D F S S
« Nov   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

aktenschrank

Archivbesucher

  • 115,878 hits