27
Jun
10

Das High Tech Orakel

Es gibt im Internet ein Software Projekt, das sich Halfpasthuman nennt und von Clif High entwickelt wurde. Es ist eine Internet-Spidersoftware die anhand von unbewusster Sprachverwendung Zukunftsprognosen erstellt. Deshalb wird Half Past Human auch das High Tech Orakel genannt. Ich bin schon vor einigen Tagen durch einen Artikel „Die Zeitmönche“ von Steven Black auf Blacksnacks13 aufmerksam geworden und fand es sehr interessant. Nun habe ich auf einer anderen Seite mit Namen survival-scouts.blogspot.com eine sehr umfangreiche Auswertung des High Tech Orakel gefunden, die für unsere kommende Zeit vier Szenarios darstellt. Viel Vergnügen beim Lesen, denn ich hatte es! Aber auch nur, weil ich gute Geschichten mag und hoffe für alle Menschen, dass es auch eine bleibt. Denn die Welt in der wir leben hat schon genug Schreckensszenarien auf  Lager. Da brauchen wir nicht noch die in den Szenarien beschriebene Apokalypse. Das sollte sich ruhig noch lange, lange, sehr lange Zeit lassen, ist meine Meinung!

Johny

Clif High Half Past Human Projekt

Die Vorhersage
Futter für den Affen: Szenario-Planung

NEXUS-Sonderveröffentlichung www.nexus-magazin.de (Auszug)

Lassen wir das Affengehirn für einen Moment von der Leine, dann haben wir mehrere Szenarios, die aus diesen linguistischen Vorhersagen konstruiert werden können. Ein paar davon werden hier beschrieben. Machen Sie sich bewusst, dass dies hier keine Voraussagen per se sind, sondern eher ein Verbinden verschiedener Punkte durch das Affengehirn, das selbst unter den besten Umständen eine sehr unzuverlässige Kreatur ist – und dies sind leider nicht die bestmöglichen Umstände. Daher sollten Sie diese Voraussagen eher als das Herumhopsen eines freigelassenen Affen in den Daten betrachten …

Die Basis für das Szenario
Die Zunahme ökonomischer Nöte am 28. Juni treibt einen Speer ins „Herz“ aller Gerüchte um eine Erholung, sodass wir nach einer Woche echter „Sorgen“ und nach dem langen (amerikanischen) Feiertag am 4. Juli ein heftiges Zerbröckeln der noch vorhandenen Infrastruktur beobachten, das am 6. Juli einsetzt, sodass sich bis zum 11. Juli das deutliche Bild einer „Depression“ auf globaler Ebene abzeichnet.

Szenario 1
Die Episode der Entladungssprache am 11. Juli (die 18,7 Stunden dauert) bezieht sich auf eine Art von„Crash“ oder ein „Debakel rund um Derivate“, woraufhin Sprache in der Mainstream-Presse zunimmt, die darauf hinweist, dass die globale Währungsinfrastruktur Gefahr läuft, zusammenzubrechen. Andere sprachliche Äußerungen tauchen auf, die sich auf die schrecklichen Bedingungen beziehen, denen das amerikanische Militär entgegensieht. Der „Ölvulkan“ spuckt weiter und fügt dem allgemeinen Druck, der auf den USofA lastet, weitere ökonomische Wunden, politischen Druck und ein ökologisches Desaster hinzu. In Europa taucht die Währungskrise wieder auf, nachdem die „Hilfen“, die im April und Mai zugestanden wurden, sich in der Realität des Sommers abgenutzt haben, in dem sowohl die Bewegung von Menschen und Gütern im EU-Raum eingeschränkt wurde wie auch schwere Probleme bei der Produktion und Verteilung von Nahrungsmitteln auftraten, sodass Mitte Juli Aufstände in verschiedenen Ländern ausbrechen. Durch den gigantischen Druck aus vielen Gebieten fallen die Aufstände in der EU (und in den früheren Ostblockstaaten) besonders gewalttätig und blutig aus. Während dieser Zeit bilden sich überall in Europa mehrere ernstzunehmende revolutionäre Bewegungen, die aus dem Blut auf den Straßen geboren werden. Diese Volksbewegungen rufen nach der „Auflösung der EU“ und gewinnen dabei so stark an Fahrt, dass gewalttätige Aktionen an und im Umfeld von allerlei (aus Brüssel gesteuerten) EU-Organisationen auftreten. In diesem Szenario beziehen sich die „12 Tage der Peinigung für die Obama-Regierung“ auf nichts Geringeres als einen totalen Kollaps der globalen Währungsinfrastruktur und mehr oder weniger auf einen sofortigen Bankrott der USofA. Die Regierung muss im Lauf weniger Tage alle Zahlungen einstellen und wird daraufhin mit der Weigerung der meisten Regierungsangestellten konfrontiert, ohne Bezahlung zu arbeiten und dennoch dem „Regierungsdrehbuch“ zu folgen. Die Vorhersage deutet auf mehrere Fälle von Diaspora erzeugenden Erdbeben über den gesamten Sommer.

Zukunftsprognose
Während dieser Zeit kommte es in den gesamten USofA zu Aufständen und Störungen. In diesem Szenario spuckt der Ölvulkan ungehindert weiter, und die politische Landschaft der USofA zerfällt im Verlauf des Sommers und Herbstes aufgrund von Enthüllungen früherer Regierungsangestellter. Dieses Szenario sieht am 8. November Krieg zwischen den Machthabern und der Bevölkerung der USofA, bei dem es in den ersten vier Kriegstagen zu Massen von Toten kommt. Am fünften Tag des Krieges greifen Mitglieder der Volksbefreiungsmilizen einen Konvoi mit Mitgliedern der Machthaber an und töten mehrere hundert hochrangige Vertreter der Machthaber und ihre Lakaien. Die darauffolgende Entladungsperiode der nächsten zwei und mehr Monate sieht ein Übergreifen des Krieges gegen die Machthaber auf planetarer Ebene, und entsprechendes Chaos. In diesem Szenario verschließt ein Erdbeben den „Ölvulkan“ Ende März 2012. Der kumulierte Schaden aus dem Vulkan und dem Krieg führt zu 1,289 Milliarden Toten weltweit.

Szenario 2
In diesem Szenario entschließt sich Israel, den Iran anzugreifen, und zu dem vorhergesagten „israelischen Fehler“ kommt es am oder um den 11. Juli. Der resultierende Krieg und die Zerstörung im Nahen Osten im Allgemeinen, sowie im Iran und Israel im Besonderen, führt zu einer gigantischen humanitären Krise, während der Planet bemüht ist, mit den „radioaktiven“ Wolken umzugehen, die sich bald mit den „Asche“wolken der isländischen Vulkane und den „Petroleum“-Wolken aus dem Golf von Mexiko zu den vorhergesagten „kranken Winden“ verbinden. Natürlich kommt es zum Angriff der Israelis auf die Iraner, weil die globale Wirtschaft bereits sichtlich kollabiert, und weil die Israelis hoffen, die USA in einen Krieg auf ihre Seite hineinzuziehen, solange diese noch genug ökonomische und militärische Kraft besitzen. Diese Taktik schlägt jedoch fehl, weil der Druck aus dem „Hintergrund“ auf die Obama-Regierung sowie direkte Drohungen durch China und Russland die Sache vereiteln. In diesem Szenario werden die Israelis geschlagen, nachdem sie im Iran viel Schaden angerichtet haben. Der Schaden verhindert jedoch nicht einen Angriff auf den Irak, der die dort stationierten Amerikaner großenteils ausradiert. Tel Aviv und mehrere andere israelische Städte werden unbewohnbar, als Resultat sowohl direkter Angriffe als auch des „Fehlers“ der israelischen Führung, mit Atomwaffen zu drohen. Dies führt dazu, dass diese Städte „zufällig“ mit „schmutzigen Bomben“ angegriffen werden, indem Selbstmord-Piloten ihre Flugzeuge in die „nuklearen Lagerhäuser“ steuern, die von den Israelis „praktischerweise“ selbst dort angelegt wurden. Die Spannungen bauen sich bis in den November weiterhin auf, wo dann andere Dinge ins Blickfeld geraten. Dieses Szenario sagt voraus, dass die „(12 Tage) lange Nacht der Seele“ für die Obama-Regierung Anfang August durch einen israelischen Angriff sowohl auf Iran und Irak erzeugt wird. Die Israelis versuchen dann, ein weiteres Manöver unter falscher Flagge wie im Fall der USS Liberty zu inszenieren und töten dabei nur US-Soldaten auf irakischem Boden. Die Obama-Regierung schluckt den Köder aber nicht und leidet so stark an ihrem schlechten Gewissen, dass sie das Doppelspiel der Israelis tatsächlich in einer öffentlichen Rede am 12. August eingesteht. Obama „enthüllt“ dabei einige Wahrheiten über den israelischen Krieg gegen den Iran und auch über die zionistische Kontrolle der amerikanischen inländischen Interessen. Dieses Szenario lenkt im November das wechselhafte Spannungsmuster in eine konstitutionelle und nationale Krise der USofA, die zu landesweiten „Pogromen“ gegen Zionisten führt, nachdem ein „zionistischer Coup“ zur Regierungsübernahme in den USofA {Anm. d. Autors: unter dem Deckmantel einer „Volkspartei“} innerhalb von vier Tagen im November gescheitert ist. In diesem Szenario bildet der „zionistische Coup“ den viertägigen „Umkipp-Punkt“, und die darauffolgenden zwei und mehr Monate Entladungssprache sind das Aufbegehren des Volks gegen die „zionistischen Generäle und Politiker“, die den Staatsstreich durchführen wollten. Im November, Dezember und den größten Teil des Januar 2011 kommt es in diesem Szenario zu einem Bürgerkrieg, und die Schauprozesse gegen die Zionisten, Banker, Ränkeschmiede und Politiker beginnen parallel zu den öffentlichen Exekutionen. In diesem Szenario wird der Platz des Washington Monument (das bei den Kämpfen im frühen Dezember zerstört wird) zum Austragungsort für die im Fernsehen übertragenen Exekutionen der zionistischen Gruppenmitglieder und Unterstützer. Eine Welle der „Reformation“ trifft die gesamte „jüdische“ Kultur; der Zionismus wird verpönt und zahlreiche junge Frauen verlassen aufgrund der Korruption und des sozialen Stigmas die Tempel (für immer). Auch in diesem Szenario verschüttet ein Erdbeben den „Ölvulkan.“ Der kumulierte Schaden aus dem Vulkan und dem Krieg führt zu 1,289 Milliarden Toten weltweit.

Zukunftsprognose
März 2012. Der kumulierte Schaden durch den Ölvulkan, den israelischen Fehler und den darauffolgenden Krieg führt zu 1,289 Milliarden Toten weltweit.

Szenario 3
In diesem Szenario bezieht sich das wechselhafte Muster von Spannungs- und Entladungssprache, das den Sommer und Herbst dominiert, auf den fortschreitenden Tod des Dollars und das sterbende amerikanische Imperium. Die zwölf Tage der Peinigung für die Obama-Regierung beziehen sich nicht auf die Zerstörung der Währung durch galoppierende Deflation (mit Hyperinflation für Nahrungsmittel, Metalle, Energie), sondern auf ein Umweltdesaster, das durch den Ölvulkan im Golf entsteht. In diesem Szenario resultiert das wechselhafte Muster von Spannung und Entladung aus fortgesetzten wirtschaftlichen Problemen, dem Verlieren der Kriege in Afghanistan und Irak, und, am allerwichtigsten, der wachsenden Krise wegen des Ölvulkans. Im Juli schlagen alle „Reparatur“-Versuche fehl, und der Blowout-Preventer wird letztlich durch Korrosion gänzlich zerstört, sodass der Horror einer möglichen Zerstörung aller planetaren Ozeane zu Tage tritt. Es folgt eine internationale Krise, die zu den zwölf Tagen der Peinigung für die Obama-Regierung führt, nachdem diese die Entscheidung getroffen hat, den „Vulkan zu atomisieren“. Daraufhin kommt es zu weltweiten Tumulten. Obwohl alle Optionen ungünstig aussehen, wird diese Option als die schlechteste unter den schlechteren angesehen. Trotz aller globalen Proteste und der Beschleunigung des Währungskollapses werden dennoch Pläne geschmiedet, den nuklearen „Schließmechanismus“ vorzubereiten. {Anm. d. Autors: Die Machthaber werden darauf bestehen, dass die Medien ihn so nennen.} Nach einem langen Sommer und Herbst, in dem sich die Spannungen und das Chaos auf dem Planeten ausbreiten, werden Vorbereitungen für weitere Bohrlöcher mit nuklearen Gefechtsköpfen getroffen, die den Vulkan versiegeln sollen. Dies geschieht trotz des Wissens, dass eine „todsichere“ Reaktion auf die nuklearen Bomben im Golf darin bestehen wird, dass sich die Spannungen in der New-Madrid-Verwerfungslinie entladen werden. In diesem Szenario bringen Umweltprobleme, inklusive plötzlicher Druckschwankungen in Ölquellen auf dem ganzen Planeten, alle Ölförderungen zum Stillstand. Weiterhin verformen sich weltweit die tektonischen Platten, als Reaktion auf das, was British Petroleum den Menschen von Amerika angetan hat. {Anm. d. Autors: Hmmm … hat BP wohl „Angst“ zuzugeben, dass es ein Unternehmen der Krone ist? Und, wie alle Unternehmungen der britischen Krone, im Besitz der Queen, einer alten, schlecht gekleideten Frau, die als Kopf einer Kabale fungiert, die behauptet, ein Sechstel des Planeten zu besitzen und alle, die in ihren „Ländern“ wohnen?} In diesem Szenario wird der nukleare Schließmechanismus“ im November abgefeuert. Daraufhin kommt es zu einer ausgeprägten und weitgehend unkontrollierten Diaspora, da Millionen vom Golf und aus dem amerikanischen Südosten flüchten – aus Mexiko und zum Großteil auch aus den zentralamerikanischen Ländern. Auch der größte Teil der Bewohner der karibischen Inseln möchte fliehen, schafft es aber wegen der Umstände nicht. Wie zu erwarten befindet sich der Kontinent Nordamerika dadurch den ganzen September und Oktober lang im Chaos, während die „nukleare Option“ vorbereitet wird. Millionen sterben weltweit durch den Währungskollaps und dessen Auswirkungen auf die Systeme der Nahrungsproduktion, der Energie und der Gesundheit. Millionen sterben zudem bei dem Versuch, dem Umweltdesaster zu entkommen, das sich schnell auf die ganze Golfregion und weit darüber hinaus ausdehnt (treibende Giftwolken als Vorhersage). Natürlich werden die Atombomben am 8. November gezündet und im Verlauf der nächsten vier Tage manifestieren sich viele der erwarteten Effekte, inklusive weltweiter Erdbeben und Verschiebung der Kontinente, während die Menschheit weltweit den Atem anhält und auf die Nachrichten über das Resultat wartet. In diesem Szenario ist die darauffolgende Entladungsperiode, die bis zum 23. Januar dauert, auf die größte Party zurückzuführen, die der Planet je gesehen hat, weil die Menschheit ihre Freude über die erfolgreiche Schließung des Vulkans feiert und darüber, dass nur der Golf, die Karibik und der östliche Atlantik zerstört wurden. In der Entspannungsperiode werden die Verantwortlichen von BP und die meisten Regierungsangehörigen gejagt und aufgespürt und entweder in Schauprozessen „umerzogen“ oder exekutiert. Der kumulierte Schaden durch den Ölvulkan, die folgende Diaspora und den Kollaps der Infrastruktur beläuft sich auf 1,289 Milliarden Tote weltweit. Oder: Genau wie eben beschrieben, nur dass die nukleare Option den Vulkan nicht schließt und die In diesem Szenario kommt es zu einem Bürgerkrieg, und die Schauprozesse gegen die Zionisten, Banker, Ränkeschmiede und Politiker beginnen parallel zu den öffentlichen Exekutionen.

Zukunftsprognose
resultierende Periode der Entladungssprache auf eine entfesselte Mordlust zurückzuführen ist, wenn Millionen von Menschen alle Banker, Politiker und Firmenmanager, die sie finden können, jagen und abschlachten. Die ganze Zivilisation zerbricht in Spasmen der Wut und der Hilflosigkeit. In diesem Szenario verschließt ein Erdbeben den „Ölvulkan“ Ende März 2012. Der kumulierte Schaden aus dem Ölvulkan, dem Tod der Ozeane und der darauffolgenden Vergiftung der Atmosphäre führt zu 1,289 Milliarden Toten weltweit. Weitere Milliarden sterben durch den Zusammenbruch der Zivilisation. Oder: Wie oben, nur dass die nukleare Option den Ölvulkan nicht verschließt, sondern den Meeresboden aufbrechen lässt und zu Katastrophen auf den Kontinenten führt. Der kumulierte Schaden durch den Ölvulkan, den Tod der Ozeane und die Folgen auf den Kontinenten tötet weltweit 5,7 Milliarden Menschen.

Szenario 4
Es kommt zu keinem der beschriebenen Szenarien, gerade weil sie vorhergesehen werden können. Daher wirft uns das Universum etwas völlig Unerwartetes in den Weg (trotzdem sterben natürlich der Dollar und der Euro; Deflation, Hyperinflation und der Ölvulkan existieren noch immer), und wir werden komplett überrascht Ja, schätzungsweise wird es so passieren. Dennoch wird der kumulierte Schaden aus dem Ölvulkan, der resultierenden Diaspora, dem Tod der Ozeane, der Zerstörung der Nahrungskette und dem Kollaps der Infrastruktur 1,289 Milliarden Menschen weltweit töten.

Schlussfolgerung: Schaut alle einfach weg … Jetzt! Es kamen ein paar Vermutungen hinsichtlich der Frage auf, inwieweit sich das Ölvulkan-Problem von British Petroleum (BP) als der [israelische Fehler] entpuppen könnte, in Anbetracht der Tatsache, dass BP hauptsächlich von [Zionisten] kontrolliert wird. Das macht sicherlich Sinn, aber hier geht es nicht um Sinn oder Feinfühligkeit, sondern um Linguistik, und traurigerweise muss ich berichten, dass sich die entsprechende Linguistik in Bezug auf [israelisches Militär] derzeit noch aufbaut, wenn auch langsam. Solange wir also nicht [israelisches Militär] anheuern, um den BP-Ölvulkan zu atomisieren, sieht es nicht sehr wahrscheinlich aus, dass die gegenwärtigen Ereignisse jene linguistischen Sets erfüllen. Natürlich hoffen wir außerdem, mit der These, dass Israel einen Angriff auf den Iran ausheckt, völlig daneben zu liegen. Selbstverständlich wissen wir hier im Land der wilden Mutmaßungen, dass die [dunkle (verborgene) Schattenregierung] des [nationalen Sicherheitsapparats] in den [USofA] die Möglichkeit hat, den Vulkan im Golf von Mexiko jederzeit mit [Erdbebenwaffen / Technologie] komplett zu versiegeln, wenn sie wollte. Diese [Technologien] könnten / würden eingesetzt werden, um ein Erdbeben ähnlich dem von Haiti zu erzeugen, ein „als Erdbeben getarnter Angriff“ sozusagen. Solch ein Erdbeben würde wahrscheinlich die New-Madrid-Verwerfungslinie aufbrechen lassen und dadurch ein klein wenig Schaden anrichten. Es hätte wahrscheinlich auch auf irgendeiner Ebene Konsequenzen für die tektonischen Platten des Planeten. Aber solch ein Erdbeben würde den Vulkan immerhin jetzt versiegeln, anstatt erst in 18 Monaten. Natürlich würde es die Fähigkeiten des Nationalen Sicherheitsstaates ungebührlich zur Schau stellen, wenn man so ein Erdbeben „praktischerweise“ jetzt passieren ließe … jedoch was gäbe es Besseres, um auf solch positive Art [die Barriere zu brechen]? Bei sorgfältiger Planung könnte die Aufmerksamkeit sogar auf das Filettieren und Grillen von BP (erinnern Sie sich daran, dass der wahre Name „Britische verdammte Scheiß Petroleum-Gesellschaft der Krone“ lautet?) und ihre Manager und Eigner gelenkt werden. Ja, eigentlich finde ich, dass die meisten Mitglieder der Verschwörungstheoretiker- Gemeinde einfach wegschauen könnten, während HAARP und seine Cousins das Erdbeben abfeuern. Die ganze Zivilisation zerbricht in Spasmen der Wut und der Hilflosigkeit.

Zukunftsprognose
Noch eine Anmerkung zur Zukunft von Halfpasthuman:
Da der Ölvulkan im Golf von Mexiko weiterhin Probleme macht, darunter auch Diaspora für die Bevölkerung der USofA erzeugt, und da die politische und wirtschaftliche Infrastruktur gerade zusammenbricht, erwarten wir einen Punkt, ab dem wir diese Reports nicht mehr länger produzieren können. Das könnte recht bald passieren. Zu erwarten, dass die Ereignisse bald eine hässliche Richtung einschlagen, scheint eine ziemlich sichere Planungsmethode für 2010 darzustellen. Da unsere Outcome-Projektionen nicht sonderlich gut sind, egal ob auf kurze oder lange Sicht, möchten wir diese Gelegenheit nutzen, um noch einmal darauf hinzuweisen, dass Kuchen das erste und beste Mittel darstellt, den Affenverstand abzulenken und dem Universum zu erlauben, eine Lösung für so gut wie jedes Problem zu finden. Und auch die unlösbaren Probleme sind viel leichter mit einem schönen großen Stück Kuchen zu ertragen. Danke für Ihre Unterstützung. Es sind niemals wir hier bei HPH, und auch nicht die Software, sondern vielmehr all jene medial begabten Tastentipper da draußen in der Wildnis des Internets. Mögen diese vom Universum gesegnet sein mit gerade genug von dem, was sie brauchen. Denken Sie daran: Das Universum gibt einem nie das, was man will, sondern immer nur das, was man wirklich braucht. Ich brauche ein Stück Kuchen.

Schlussbemerkung des deutschen Herausgebers:
Clif Highs ausdrücklicher Wunsch war es, dass wir sein Honorar für die deutschen Rechte in Form einer Spende für einen guten Zweck bezahlen. Wir haben daher dem Rettungsprojekt für verfolgte rumänische Straßenhunde 350 Euro gespendet, dessen Betreiberin wir persönlich kennen und vor deren Arbeit wir großen Respekt haben. Wenn Sie denken, dass dieser Text ihnen bei Ihrer eigenen Lebensplanung weiterhilft, wollen Sie vielleicht etwas Ähnliches tun. Bitte fühlen Sie sich frei, diesen Text an andere weiterzuleiten. Wir haben ihn für genau diesen Zweck erstellt. Des Weiteren möchten wir Sie noch darauf hinweisen, dass wir ab sofort den Newsletter „Survivalscout 2012“ herausgeben, durch den wir in der nächsten Zeit über weitere Handlungsmöglichkeiten informieren werden, insbesondere was autarke Versorgung angeht. Vielleicht ist durch die Lektüre dieses Texts in Ihnen auch die Einsicht gereift, dass wir dringend jene Technologie für Freie Energie entwickeln müssen, von denen Clif High an einer Stelle spricht. Falls Sie aktiv genug sind, um hier einen eigenen Lernprozess voranzutreiben, könnten wir Ihnen vielleicht Unterstützung anbieten, indem Sie sich unserem neu gegründeten Forum Teslapuls.de anschließen. Ab Herbst werden wir in diesem Rahmen auch erste Seminare anbieten.

Quelle http://survival-scouts.blogspot.com

Beruht auf den Nexus Magazin Blog Artikel

Die Form der kommenden Dinge

Den vollständigen Bericht, Shape-Report No. 5, als PDF

http://www.nexus-magazin.de/files/gratis/NEXUS-Magazin-HPH-Report.pdf

Internet Projekt von Clif Higher Halfpasthuman

http://www.halfpasthuman.com/

http://www.youtube.com/user/webbotproject


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Juni 2010
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

aktenschrank

Archivbesucher

  • 115,488 hits

%d Bloggern gefällt das: